Facebook Fanpage
Trailer ansehen

Jetzt als DVD, BD und VoD!

Impressum

Inhalt


Knallhart, zuverlässig und immer pünktlich: in der kriminellen Unterwelt von Frankreich ist Frank Martin (Ed Skrein) nur als der „Transporter“ bekannt – der beste Fahrer, den man für Geld kaufen kann. Wenn der Preis stimmt, bringt Frank alles an seinen Bestimmungsort, lässiger Kommentar inklusive. Dabei arbeitet er streng nach drei ganz einfachen Regeln: keine Namen, keine Fragen und keine Nachverhandlungen. Doch dann begegnet er der so geheimnisvollen wie verführerischen Anna (Loan Chabanol). Die Anführerin einer Söldnertruppe macht auf ihrer persönlichen Mission, eine Bande russischer Menschenhändler auszuschalten, vor nichts halt. Und weil sie weiß, dass Frank der beste Mann für diesen Job ist, versucht sie, ihn mit einer sehr überzeugenden Methode zu einer Zusammenarbeit zu bewegen: Sie nimmt Franks Vater (Ray Stevenson) als Geisel. Wohl oder übel müssen die beiden nun mit Anna kooperieren und den Kampf gegen die brutalen Gangster aufnehmen...

Cast & Crew


Ed Skrein (Frank Martin)

Nach einem Abschluss in Kunst an der renommierten Londoner Central St. Martins Universität versuchte er sich als Vokalist mit seiner Crew Underground Alliance, darüber hinaus war er als Gast bei den Foreign Beggars, Plan B oder der Asian Dub Foundation zu hören. Seine erste Rolle spielte er in iLL Manors, dem Regiedebüt seines besten Freundes Ben Drew aka Plan B. In der Folge spielte er tragende Rollen in Kieron Hawkes Piggy und in Kick Loves The Sweeney. 2013 gelang ihm der internationale Durchbruch mit der Darstellung von Daario Naharis in der erfolgreichen TV-Serie Game Of Thrones. Er spielte darüber hinaus in The Tunnel, Northmen – A Viking Saga, Sword Of Vengeance und Tiger House. Nach Fertigstellung von Kill Your Friends an der Seite von Nicholas Hoult und Rosanna Arquette übernahm er 2014 die Hauptrolle in THE TRANSPORTER REFUELED.

Wenn Ed Skrein nicht gerade auf der Bühne oder vor der Kamera steht, dann ist er aktiv als Sportler und engagiert für wohltätige Zwecke.


Ray Stevenson (Frank Martin Sr.)

Groß, dunkelhaarig, aber trotzdem sanftmütig, so erscheint der gebürtige Ire Ray Stevenson. Auch er setzte zuerst auf Kunst, da ihm die Schauspielerei wie ein unerfüllbarer Wunsch erschien. Nach frustrierender Tätigkeit als Innendesigner bei einem Architekturbüro, entschied er sich, es doch als Schauspieler zu versuchen. Nach vierjähriger Ausbildung am Theater begann er Anfang der 90er Nebenrollen im Fernsehen zu spielen. So agierte er unter anderem an der Seite von Clive Owen und Catherine Zeta-Jones in The Return of the Native (1994). Nach einer Reihe von Fernsehfilmen gelang ihm der Durchbruch mit der Darstellung von Dagonet in King Arthur (2004), erneut neben Clive Owen, sowie mit Keira Knightley, Mads Mikkelsen und Ray Winstone in weiteren Rollen. Stevensons Popularität steigerte sich nun mit jedem weiteren Film. Zu seinen beliebtesten Rollen gehört die Figur des heldenhaften Titus Pullo in der HBO-Hitserie Rome (2005-2007). Die Fans harter Action lieben ihn seit seiner Verkörperung des Punishers Frank Castle in Punisher: War Zone (2008).

Wenn Ray Stevenson nicht gerade dreht, dann steht er im Theater auf der Bühne, beschäftigt sich mit seinem Sohn Sebastiano oder malt, bevorzugt in Wasserfarben.


Loan Chabanol (Anna)

Die gebürtige Pariserin Loan Chabanol gewann im Alter von 16 Jahren den prestigeträchtigen Elite Modeling Contest, was ihr einen Vertrag mit der Agentur einbrachte. In der Folge zierte ihr Gesicht die Cover von Elle, Marie Claire und Glamour. Nach einigen Auftritten in Werbespots begann sie, ernsthaft Schauspiel zu studieren, am renommierten Lee Strasberg Institut in New York. Nach einer ersten Filmrolle in Plötzlich Gigolo (2012) an der Seite von Woody Allen und John Turturro besetzte sie Paul Haggis für Die Dritte Person. Im Anschluss spielte sie Buster Keaton in einem Kurzfilm von James Franco, um schließlich ihre erste größere Rolle in THE TRANSPORTER REFUELED zu bekommen.

Chabanol ist auch als Künstlerin aktiv, wobei sie sich auf exzentrische Charaktere und ihre Probleme mit der Kommunikation konzentriert. Sie hat ein erstes Buch namens Real E.T. veröffentlicht, das sie auch selbst illustrierte.


Camille Delamarre (Regisseur)

Viele Jahre lang hat Camille Delamarre als Editor für Spielfilme, Musikvideos und Werbung gearbeitet. Einige seiner letzten Projekte waren 96 Hours – Taken 2, Transporter 3 und Colombiana. Kürzlich hat er angefangen, auch Regie zu führen, sich auf Actionfilme und Werbung, insbesondere für Autos und Schönheitsprodukte, spezialisierend. Brick Mansions markierte sein Spielfilmdebüt.


Luc Besson (Drehbuch, Produktion)

Luc Besson beginnt seine Filmkarriere 1977 in den unterschiedlichsten Positionen als Regieassistent in Frankreich und den USA. Schon kurz darauf etabliert er sich als einer der wenigen französischen Regisseure und Produzenten von internationalem Format. 1983 inszeniert er mit „Der letzte Kampf“ seinen ersten eigenen Spielfilm und wird dafür auf Anhieb beim Festival des Fantastischen Films in Avoriaz ausgezeichnet. Zwei Jahre später dreht er bereits mit Isabelle Adjani und Christophe Lambert „Subway“. Der Film wird mit drei Césars ausgezeichnet.

Sein nächster Film „The Big Blue – Im Rausch der Tiefe“ wird von zehn Millionen Franzosen gesehen und entwickelt sich zum gesellschaftlichen Phänomen. Auch seine folgenden Filme wie „Nikita“ und „Leon, der Profi“ werden Publikumshits und steigern Bessons Popularität und internationalen Ruf. Zwischen den beiden Hits dreht er die wunderschöne Unterwasser-Doku „Atlantis“, mit der für mehr Umweltbewusstsein und auf die dringende Notwendigkeit hinweisen will, die Natur zu schützen. 1997 folgt der Science-Fiction-Thriller „Das fünfte Element“ mit Bruce Willis und Milla Jovovich, der zu einem der erfolgreichsten französischen Filme in den USA avanciert und Besson 1998 einen César als bester Regisseur einbringt.

1999 erzählt Luc Besson seine Version der Jeanne-d’Arc-Legende, das bildgewaltige Epos „Johanna von Orleans“ trägt ihm eine weitere César-Nominierung als bester Regisseur ein. Als er 2000 zum Juryvorsitzenden in Cannes berufen wird (als jüngster Präsident in der Geschichte des Festivals), markiert das den Beginn einer fünfjährigen Periode, in der er sich ausschließlich der Produktion widmet, und die von ihm gegründete EuropaCorp zu einem der bedeutendsten Studios Europas ausbaut.

Sein Comeback als Regisseur feiert Besson 2005 mit dem Engelsdrama „Angel-A“, es folgt sein erster Animationsfilm „Arthur und die Minimoys“, eine Adaption einer eigenen Buchvorlage. Danach dreht er auch die Fortsetzungen „Arthur und die Minimoys 2 – Die Rückkehr des bösen M“ und „Arthur und die Minimoys 3 – Die große Entscheidung“. 2010 adaptiert Besson Tardis berühmte Comic-Reihe um Adèle Blanc-Sec. Die Hauptfigur in dem Abenteuerspektakel „Adèle und das Geheimnis des Pharaos“ spielt Louise Bourgoin. Bessons zweitjüngste Regiearbeit ist das bewegende Biopic „The Lady – Ein geteiltes Herz“ über die birmesische Freiheitskämpfern und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Neben seiner Arbeit als Regisseur und Produzent dreht Luc Besson regelmäßig Werbespots und Videoclips. Außerdem hat er mehr als zwanzig Drehbücher geschrieben.